DE

Bitte wählen Sie eine Sprache aus

 
 
Suchen
Chemischer Behälter- und Anlagenbau
Chemischer Behälter- und Anlagenbau
  • Industrial
  • Industrien
  • Chemischer Behälter- und Anlagenbau
  • +
    Speziell für den Behälterbau entwickelt: Unser RITA® 4.0 Behälterberechnungsprogramm berechnet stehende, drucklose Behälter in runder oder rechteckiger Ausführung unter Berücksichtigung der aktuellen DVS-Standards

    Kunststoffe für chemische Behälter und Anlagen

    Die Leistungsfähigkeit chemischer Behälter und Anlagen wird durch viele Faktoren bestimmt. Auch bei aggressiven chemischen Medien, hoher thermischer und statischer Belastung müssen sie eine hohe Betriebssicherheit haben. Konstrukteure brauchen dafür Werkstoffe, die speziell für diese Anforderungen geeignet sind. Unsere Kunststoffe sind seit über 50 Jahren in der Chemieindustrie im Einsatz. Sie sind besonders chemikalienbeständig, wärmebeständig und einfach zu verarbeiten. Weltweit helfen sie Konstrukteuren beim Bau wartungsarmer Behälter und Anlagen mit einer hohen Prozesssicherheit.

    Bewährte Anwendungsbereiche unserer Kunststoffe in der chemischen Industrie sind:

    Sicherer Verbund – worauf es beim Schweißen ankommt

    Die Schweißnaht spielt für die Betriebssicherheit und Standzeit von Behältern eine entscheidende Rolle. Zur Sicherstellung der Verschweißbarkeit werden im Entwicklungszentrum am Standort in Haren regelmäßig Prüfungenan Schweißverbindungen durchgeführt. Das sichert die hohe Qualität bestehender Werkstoffe. Gleichzeitig fließen die Kenntnisse in die Entwicklung neuer Werkstoffe ein. Aber wie lässt sich die Schweißeignung von Werkstoffen eigentlich prüfen und mit welchen Prüfungen wird die Qualität von Schweißverbindungen kontrolliert? Mehr über die Verschweißbarkeit von Kunststoffen

    Prüfungen zum Verbundbau

    Spezielle Anforderungen an die Festigkeit und Dimensionierung von Behältern können einen Verbund zwischen verschiedenen Werkstoffen erfordern, wie beispielsweise thermoplastischen und duroplastischen Kunststoffen. Damit Behälter, die in dieser Verbundbauweise konstruiert werden, eine hohe Betriebssicherheit haben, ist eine sehr hohe Haftfestigkeit der Werkstoffe gefragt. Maße zur Beurteilung, ob Werkstoffe dafür geeignet sind, sind die interlaminare Schubfestigkeit und die Abreißfestigkeit. Beide Prüfungen sind in der DIN EN 13121-3 beschrieben.

    Mehr Informationen zur Eignung von Werkstoffen für den Verbundbau

    Kontakt

    Teilen

    Newsletter Registration